close

Berufe

BerufeKarriereLogistikLuftfahrtVerkehr

158 neue Auszubildende gehen bei der Lufthansa Technik Gruppe an den Start

158 neue Auszubildende bei der Lufthansa Technik Gruppe

Hamburg (ots) –

– Drei gehörlose Jugendliche beginnen in Hamburg
– Ausweitung der Aktivitäten für 2019 angelaufen

158 Jugendliche beginnen jetzt bei der Lufthansa Technik Gruppe ihre Ausbildung oder ein Duales Studium. Parallel läuft über www.be-lufthansa.com/technik bereits die Auswahl für das Jahr 2019. Insgesamt sind aktuell 582 junge Menschen bei Lufthansa Technik in Deutschland auf dem Weg in flugzeugtechnische oder logistikorientierte Berufe.

Ab 2019 wird Lufthansa Technik über mehrere Jahre die Anzahl der direkt bei ihr angebotenen Ausbildungsplätze in Hamburg und Frankfurt nahezu verdoppeln. Ergebnis der guten wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens und des Erreichens der Altersruhegrenze vieler Kollegen. Auch die Tochterunternehmen werden ihr Engagement nochmals erhöhen – insbesondere Lufthansa Technik AERO Alzey plant erneut eine deutliche Erweiterung der Ausbildungsaktivitäten.

In Hamburg beginnen 78 Auszubildende, darunter drei Gehörlose. Seit dem Jahr 2000 bietet Lufthansa Technik im Rahmen eines Projekts alle zwei Jahre Perspektiven für Gehörlose im Berufsbild Werkzeugmechaniker*. Der weitaus größte Teil der Absolventen arbeitet inzwischen in Festanstellung in den Fachwerkstätten des Unternehmens.

In Frankfurt starten 46 Azubis, in Arnstadt 16, in Alzey elf und in München vier. Die neuen Auszubildenden hatten die Wahl unter zwölf Berufen beziehungsweise Studiengängen.

Digitale Instandhaltung: Gleich 22 Auszubildende finden in Hamburg im Berufsbild „Elektroniker für Geräte und Systeme“ ihre Zukunft im Einsatz in den Fachwerkstätten. Zwölf Fluggerätelektroniker werden in Frankfurt auf die Arbeit direkt am Flugzeug vorbereitet. Insgesamt starten 97 junge Menschen direkt bei Lufthansa Technik.

Bei Lufthansa Technik AERO Alzey, dem erfolgreich auf die Überholung von kleineren Jet- und Propeller-Triebwerken spezialisierten Unternehmen der Lufthansa Technik Gruppe, beginnen elf Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Triebwerkstechnik. Lufthansa Technik AERO Alzey baut damit die Ausbildungskapazitäten nochmals aus (zusammen jetzt 35 Plätze), um das starke Wachstum des Unternehmens langfristig mit motivierten und kompetenten Fachkräften abzusichern.

Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) geht mit 29 Auszubildenden im Zukunftsberuf „Fachkraft für Lagerlogistik“ und zwei Kaufleuten für Spedition und Logistik an den Start. Mit jetzt insgesamt 76 Ausbildungsplätzen ist Lufthansa Technik Logistik Services nach der Muttergesellschaft der größte Ausbildungsbetrieb in der Lufthansa Technik Gruppe.

Auch N3 Engine Overhaul Services, ein 50:50 Gemeinschaftsunternehmen mit Rolls-Royce im Thüringischen Arnstadt, besetzt mehr Ausbildungsplätze als im Vorjahr. Insgesamt 16 Azubis zum Fluggerätmechaniker Fachrichtung Triebwerkstechnik und drei Fachkräfte für Lagerlogistik verstärken den Standort. N3 hat mit in Summe 53 Auszubildenden ebenfalls eine hohe Bedeutung als Ausbildungsstandort.

Der Frauenanteil unter den neuen Auszubildenden liegt im aktuellen Jahrgang bei zehn Prozent – drei Prozentpunkte unter dem Vorjahr und auch unter dem Durchschnitt der letzten fünf Jahre. Eine Entwicklung, die Lufthansa Technik im Blick hat und an den Bemühungen festhalten wird, Frauen für technische Zukunftsberufe zu gewinnen.

Die Standorte und Berufe:

Hamburg: In Hamburg starten 78 Auszubildende und dual Studierende. Die Fluggerätmechaniker der Fachrichtungen Instandhaltungstechnik (12) und Triebwerkstechnik (12) stellen zusammen mit dem 2016 bei Lufthansa Technik eingeführten Berufsbild Elektroniker für Geräte und Systeme (22) den Großteil der angebotenen Plätze. Des Weiteren beginnen jetzt zwölf Werkzeugmechaniker, zwei Oberflächenbeschichter sowie bei Lufthansa Technik Logistik Services zwölf Fachkräfte für Lagerlogistik. Hinzu kommen als akademische Berufe: Ein praxisorientierter Ingenieur Flugzeugbau (Bachelor of Engineering), zwei praxisorientierte Ingenieure Elektrotechnik (Bachelor of Science), zwei Maschinenbau-Ingenieure (Bachelor of Science) sowie ein Studierender der Mechatronik (Bachelor of Science). Das Studium findet an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg statt.

Frankfurt: In Frankfurt beginnen 46 Auszubildende: Erstmals werden sieben Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Triebwerkstechnik direkt in der Main-Metropole ausgebildet. Hinzu kommen zwölf Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Instandhaltungstechnik, zwölf Fluggerätelektroniker, 13 Fachkräfte für Lagerlogistik (LTLS) und zwei Kaufleute für Spedition und Logistik (LTLS).

Arnstadt: 16 Auszubildende als Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Triebwerkstechnik verstärken N3 Engine Overhaul Services. Zudem starten drei zukünftige „Fachkräfte für Lagerlogistik“.

Alzey: Elf Plätze zum Fluggerätmechaniker der Fachrichtung Triebwerkstechnik wurden besetzt.

München: In der Isar-Metropole beginnen bei Lufthansa Technik Logistik Services vier Fachkräfte für Lagerlogistik

Lufthansa Technik:

Der Lufthansa Technik Konzern ist mit rund 35 Tochter- und Beteiligungsunternehmen einer der weltweit führenden Anbieter flugzeugtechnischer Dienstleistungen. Mehr als 25.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind für den international zertifizierten Instandhaltungs-, Herstellungs- und Entwicklungsbetrieb tätig. Das Angebot von Lufthansa Technik umfasst das gesamte Service-Spektrum für Verkehrs- und VIP-/Special Mission-Flugzeuge, Triebwerke, Komponenten und Fahrwerke in den Bereichen digitale Flottenbetreuung, Wartung, Reparatur, Überholung, Modifikation, Ausstattung und Umrüstung sowie die Herstellung von innovativen Kabinenprodukten.

Mehr Informationen über Lufthansa Technik sind zu finden auf:

www.lufthansa-technik.de
Twitter: @LHTechnik
Facebook: LufthansaTechnikGroup
Instagram: LHTechnik
LinkedIn: Lufthansa Technik AG
Youtube: LufthansaTechnikGroup

* Wir bitten um Verständnis, dass wir aus Gründen der Lesefreundlichkeit in dieser Pressemeldung auf die explizite Nennung der weiblichen Berufsbezeichnungen verzichten.

Quelle: presseportal.de

Bildquelle: „obs/Lufthansa Technik AG/Gregor Schlaeger“

Mehr lesen
Berufe

Beruf: Luftverkehrskaufmann/-frau

shutterstock_62030287

Luftverkehrskaufmann/-frau

Kurzbeschreibung

Luftverkehrskaufleute organisieren, planen und kontrollieren die Beförderung von Fracht und Passagieren. Sie erledigen kaufmännische Aufgaben in der Passagier- und Flugzeugabfertigung und sind ebenso in den Bereichen Einkauf, Controlling, Personal oder Marketing unterwegs.

Ausbildung

Luftverkehrskaufmann/-frau ist ein anerkannter Ausbildungsberuf mit einer Dauer von 3 Jahren bei Fluggesellschaften und Flughafenbetrieben in Industrie und Handel. Die Ausbildungszeit verläuft dual im Ausbildungsbetrieb und Berufsschule. Um diesen Beruf ausüben zu können sollte man kontaktfreudig, höflich und ein freundliches Auftreten haben. Gute (Fremd-)Sprachkenntnisse, Freude am Planen und Organisieren haben, keine Scheu vor Mathematik und die Bereitschaft für Schichtdienst und am Wochenende zu arbeiten wären von Vorteil.

Tätigkeitsbeschreibung

Luftverkehrskaufleute koordinieren den Transport von Passagieren und Fracht, organisieren Abläufe am Terminal, kaufen Ersatzteile und Treibstoff ein, organisieren den Personaleinsatz, übernehmen Organisatorische Abläufe in der Passagier- und Flugzeugabfertigung und stellen Streckenunterlagen zusammen.

Auch die Beratung von Privat- und Firmenkunden, Speditionen, Industrie- und Handelsunternehmen über das Dienstleistungsangebot im Bereich Luftfracht, sowie verkaufen von Frachtraum, berechnen von Frachtkapazitäten, Erstellen von Frachtpapieren und die Erledigung von Zollformalitäten, Fluggäste und Gepäck im Schalterdienst abfertigen gehören mit zum Aufgabengebiet.

Weitere Aufgaben sind Marktdaten analysieren, Marketingstrategien und neue Konzepte für den Passage- und Frachtverkauf entwickeln, Personalplanung und –beschaffung, Bestands- und Erfolgskonen führen und Zahlungsvorgänge abwickeln.

Bildquelle: shutterstock – # 62030287

Mehr lesen
BerufeLogistik

Beruf: Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

shutterstock_380086414

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen

Kurzbeschreibung

Fachkräfte für Kurier-, Post- und Expressdienstleistungen liefern Sendungen wie Pakete, Briefe und Päckchen aus. Das Leeren von Briefkästen, Sortieren von Sendungen und das Vorbereiten für den weiteren Versandweg gehört ebenso zu den Aufgaben, wie das Planen der Zustellfolge. Kunden beraten und von ihnen Sendungen entgegen nehmen, Zahlungen annehmen, abrechnen und dokumentieren von Sendungen gehören ebenfalls zum Aufgabengebiet.

Ausbildung

Fachkraft für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, dauert 2 Jahre und verläuft dual im Ausbildungsbetrieb und Berufsschule in Industrie und Handel. Man benötigt eine gute, körperliche Fitness, Konzentration und Sorgfalt, Serviceorientierung, Kommunikationsstärke, EDV-technisches Verständnis, Organisationstalent.

Tätigkeitsbeschreibung

Im Innendienst

  • Am Postschalter Kunden beraten und über Versandarten und Preise informieren
  • Briefe oder Pakete entgegen nehmen und abrechnen
  • Das nachverfolgen von verlorengegangenen Sendungen
  • Bearbeitung von Reklamationen
  • Einsatz in Sortier- und Verteilzentren
  • Sendungen sortieren nach unterschiedlichen Postleitzahlen- und Zustellgebieten

Im Außendienst

  • Zustellen von Briefe, Pakete, Kurier- und Expresssendungen zu Fuß, Fahrrad oder Auto
  • Packen von Tourenfahrzeugen
  • Tourenplanung
  • Leeren von Briefkästen

 

Bildquelle: shutterstock – #380086414

 

Mehr lesen
Berufe

Beruf: Fachkraft – Lagerlogistik

shutterstock_234658489

Fachkraft – Lagerlogistik

Kurzbeschreibung

Fachkräfte für Lagerlogistik verfügen über Lagerhaltungswissen und wissen genau, was bei der Lagerung von Gütern zu beachten ist und wie Waren fachgerecht für den Transport vorbereitet werden. Sie nehmen Waren aller Art an und prüfen die Menge und Beschaffenheit anhand der Begleitpapiere, organisieren die Entladung der Güter und sorgen für die sachgerechte Lagerung an den eingeplanten Plätzen. Sie übernehmen die Verantwortung, wenn es darum geht, dass Güter sicher von einem Ort zum anderen gelangen.

Ausbildung

Fachkraft für Lagerlogistik ist ein anerkannter Ausbildungsberuf. Meist finden sich die Lehrstellen in Industrie und Handel, vereinzelt auch im Handwerk. Die Ausbildung dauert drei Jahre und verläuft dual im Betrieb und in der Berufsschule. Man benötigt logisches und visuelles Denkvermögen, gute Handhabung der Grundrechenarten, organisatorische Fähigkeiten, räumliches Vorstellungsvermögen, Verantwortungsbewusstsein sowie Sprachverständnis.

Tätigkeitsbeschreibung

Fachkräfte für Lagerlogistik…

  • Lagern Güter fachgerecht
  • Führen Bestandskontrollen und Maßnahmen zur Bestandspflege durch
  • fertigen wirtschaftliche und termingerechte Tourenpläne an
  • Erstellen Ladelisten und Beladeplänen
  • Bedienen Gabelstapler und anderen Fördergeräte
  • Beladen LKWs
  • Bearbeiten Versand- und Begleitpapiere
  • Organisieren die Entladung von Güter
  • Stellen Lieferungen zusammen
  • Kommissionieren Gütern
  • Erarbeiten Angebote
  • Führen Inventurarbeiten und einfache Jahresabschlüsse durch
  • Nehmen Waren an und kontrollieren diese
  • Verpacken Güter
  • Beschriften und kennzeichnen Waren
  • Versenden Güter
  • Optimieren logistische Prozesse

 

Bildquelle: shutterstock_234658489

Mehr lesen
Berufe

Beruf: Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung

shutterstock_417294322

Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung

Kurzbeschreibung

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung planen und koordinieren die Güterströme. Sie nehmen Aufträge an, kalkulieren die Kosten, kümmern sich um Formulare, organisieren die Warenlagerung und planen den Transport. Das Tätigkeitsfeld ist in Unternehmen zu finden, die Waren transportieren, umschlagen und lagern wie Speditionen, Paketdienste, Fluggesellschaften, Häfen oder Lagerbetriebe.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Spedition und Logistikdienstleistung dauert 3 Jahre, ist ein anerkannter Ausbildungsberuf und verläuft dual im Ausbildungsbetrieb und Berufsschule in Industrie und Handel. Man benötigt kaufmännisches Denken, Kommunikationsfähigkeit, Verhandlungsgeschick und Sorgfalt.

Tätigkeitsbeschreibung

Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung sind für die Organisation vom Versand, Umschlag und ggf. für die Lagerung von Gütern zuständig. Außerdem überwachen sie das Zusammenwirken der an einer Logistikkette Beteiligten: Versender, Fracht- bzw. Verkehrs- und Umschlagsunternehmen, Lagerbetreiber, Versicherungsunternehmen und Endkunden. Ebenso gehört das Beraten und Betreuen von Kunden dazu, z.B. in der Wahl des geeigneten Transportmittels oder in Fragen der Verpackung. Sie arbeiten Angebote aus, kalkulieren Preise, bereiten Verträge vor und kümmern sich um den Versicherungsschutz und Zahlungsvorgänge.

  • Beauftragen Transportunternehmen mit der Durchführung
  • Fertigen Warenbegleit-, Fracht- und Zollpapiere aus
  • Überwachen die Abwicklung des Auftrages
  • Bearbeiten Kundenreklamationen
  • Nehmen Schadensmeldungen entgegen und kümmern sich um die Regulierung von Schäden
  • Zahlungsvorgänge abwickeln

 

Bildquelle: shutterstock_417294322

Mehr lesen