close

Veranstaltungen

LogistikVeranstaltungen

Von der Autofabrik bis zum Zeitungskiosk – Über 35.000 Menschen ließen sich am 19. April von der Vielfalt der Logistik begeistern

Von der Autofabrik bis zum Zeitungskiosk

Bremen (ots) – Aus einem Programm von mehr als 340 Veranstaltungen konnten alle Logistik-Interessierten am elften Aktionstag des Wirtschaftsbereichs Logistik wählen. Das Angebot spiegelte die Vielfalt der Aufgaben in Supply Chain-Management und Logistik wider: Von Automobilproduktion und Maschinenbau über Flughafenbetrieb und Umschlagterminals bis hin zu Logistikzentren für Produktion, Handel und E-Commerce mit Non-Food-Artikeln oder Lebensmitteln – auch die Möglichkeiten der Paketzustellung auf der „letzten Meile“ bis zum Kunden wurden vorgestellt und diskutiert.

Die Veranstalter boten neben Betriebsführungen weitere spannende und innovative Formate: In Dortmund erlebten die Teilnehmer bei einer Fahrt im historischen Eisenbahntriebwagen den Weg eines Containers auf der Schiene und erfuhren – beginnend am Container-Terminal – wie die Schiene in komplexe Logistikprozesse integriert werden kann, bis hin zum Umschlag der Container am Zielort. Flughäfen und Seehafenterminals öffneten ihre Türen, Binnenterminals in ganz Deutschland wurden vom Wasser und vom Land aus bestaunt. In Duisburg gab es erstmals ein Logistik-Barcamp. Auch Lesungen waren dieses Jahr im Angebot, ebenso ein World Café. Mehrere hundert Teilnehmer verzeichneten die Karrieremessen, darunter der „Studententag LogistikRuhr“ der BVL in Dortmund, die Berufsmesse „Vom Klicken bis zum Klingeln“ in Neuss oder die „Nacht der Logistik“ in Osnabrück.

Die Gewinnung von Arbeitnehmern für den Wirtschaftsbereich Logistik war ein großes Thema des Tages. Nach einer Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages fehlen in Deutschland insgesamt rund 1,6 Millionen Fachkräfte, jedes zweite Unternehmen kann offene Stellen nicht besetzen. Davon ist auch die Logistik betroffen. Nicht zuletzt deswegen nutzen viele Unternehmen den Aktionstag, um sich als attraktive Arbeitgeber vorzustellen. Und es funktioniert: So mancher Besucher zeigte sich fasziniert von der Vielfalt im Logistikzentrum, von der Technik und den großen Maschinen, und von der Relevanz dessen, was die Logistik für die Gesellschaft leistet. Bemerkenswert war, dass manche junge Frau und mancher junger Mann, die durch die Betriebe führten, in den letzten Jahren durch Veranstaltungen beim Tag der Logistik gewonnen wurde.

„Wir brauchen ein stärkeres Logistik-Branding“, leitete Prof. Dr. Robert Blackburn, Vorsitzender des Vorstands der Bundesvereinigung Logistik (BVL), aus diesen Beispielen ab und fügte hinzu: „Logistik ist ein toller Arbeitsbereich, der allerdings am Arbeitsmarkt im Wettbewerb steht mit der Automobilindustrie, dem Maschinenbau oder auch dem Handel. Das ist eine echte Herausforderung, denn über diese Branchen wissen die meisten Menschen mehr als über die oft im Hintergrund agierende Logistik.“ Es gelte also, zu informieren und dabei auch an der emotionalen Wahrnehmung zu arbeiten.

Blackburn ergänzte: „Wenn wir über Logistik sprechen, dann meinen wir komplexe Vorgänge, die eine immense Bedeutung für die Wirtschaft, aber auch für das tägliche Leben jedes einzelnen Menschen haben.“ Tatsächlich ist die Logistik ist mit mehr als drei Millionen Beschäftigten und einem Umsatz von 263 Milliarden Euro im Jahr 2017 der drittgrößte Wirtschaftsbereich Deutschlands. Dennoch ist ein Großteil der Tätigkeiten in Supply Chain Management und Logistik für die breite Öffentlichkeit unsichtbar. Der von der BVL initiierte Tag der Logistik soll die spannenden Seiten und die Vielseitigkeit des Wirtschaftsbereiches für alle interessierten Menschen erlebbar machen, in ganz Deutschland und darüber hinaus. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenfrei.

Der Tag der Logistik ist international

Die Idee des Tages der Logistik verbreitet sich unter dem internationalen Namen „Supply Chain Day“ auch über Deutschland hinaus – in die Nachbarländer Europas bis hin nach Südafrika, Korea, China, USA und erstmals sogar in die Karibik auf Martinique. Durch internationale Kontakte der BVL und europaweite Verbindungen der European Logistics Association (ELA) in Brüssel konnten in mindestens 23 Ländern Unternehmen und Organisationen gewonnen werden, am 19. April Veranstaltungen zu logistischen Themen durchzuführen, beispielsweise Niederlande, Luxemburg, Frankreich, Portugal, Griechenland, Großbritannien, Irland, Schweiz, Österreich, Ungarn, Tschechien, Polen, Litauen, Bulgarien, Rumänien, Ukraine, Russland, Türkei, Korea, Singapur, China, Südafrika, Martinique, USA.

Nächster Tag der Logistik ist der 11. April 2019

Einige Reaktionen zum Tag der Logistik 2018: „Für die Schüler ist es interessant, neben der Theorie, die sie im Unterricht vermittelt bekommen, auch in die Praxis hinein zu schnuppern und die Prozesse, die in produzierenden Unternehmen ablaufen, anhand eines Planspiels selbst mitzugestalten und zu optimieren.“ – Martin Wesch, Fachlehrer des Wirtschaftskurses am Werner-von-Siemens-Gymnasium in Magdeburg, Teilnehmer beim Planspiel des IFAK e.V.

„Der Vortrag war sehr interessant, jetzt kann ich Industrie 4.0 gut verstehen und erklären.“ – Bartosz Witkowski, Jugendberufshilfe, Teilnehmer bei Klaus Pahlke GmbH & Co. Fördertechnik KG „Ich will hier eigentlich gar nicht wieder weg“ – ein Teilnehmer von der WISOAK bei Metro Logistics in Bremen nach dem Probesitzen im Lkw.

Stimmen, Bilder und Berichte im Internet:

Druckfähige Bilder, sortiert nach der Stadt, in der die jeweilige Veranstaltung stattgefunden hat, und Berichte werden sukzessive unter http://www.tag-der-logistik.de/pressezentrum/pressebilder bereit gestellt, Presseinformationen der beteiligten Unternehmen finden Sie unter http://www.tag-der-logistik.de/pressezentrum/pressemeldungen. Berichte von einzelnen Veranstaltungen gibt es unter http://www.tag-der-logistik.de/rueckblick-2018/bilder-und-berichte. Auch in den sozialen Netzwerken gibt es Fotos und individuelle Eindrücke vom Tag – unter dem Hashtag #tdl18 oder auf den offiziellen Profilen zum Aktionstag unter www.facebook.de/tagderlogistik oder www.twitter.com/tagderlogistik

Rückfragen von Veranstaltern und Teilnehmern an: Dagmar Köß, Projektleiterin des Tags der Logistik, Tel.: 0421 / 173 84 45; E-Mail: koess@bvl.de

Pressekontakt:

Anja Stubbe Tel.: 0421 / 173 84 23; E-Mail: stubbe@bvl.de

Quelle: www.presseportal.de

Bildquelle: „obs/BVL Bundesvereinigung Logistik e.V./Holger Kohl“

Mehr lesen
LogistikVeranstaltungen

Die Vielfalt der Logistik erleben Am 19. April öffnen rund 320 Unternehmen ihre Tore zum Tag der Logistik

Die Vielfalt der Logistik erleben

Bremen (ots) – Die Logistik ist mit mehr als drei Millionen Beschäftigten und einem Umsatz von 263 Milliarden Euro im Jahr 2017 der drittgrößte Wirtschaftsbereich Deutschlands. Dennoch ist ein Großteil der Logistik für die breite Öffentlichkeit unsichtbar. Der von der Bundesvereinigung Logistik (BVL) e.V. initiierte Tag der Logistik soll die spannenden Seiten und die Vielseitigkeit des Wirtschaftsbereiches für alle interessierten Menschen erlebbar machen, in ganz Deutschland und darüber hinaus. Insgesamt rund 320 Veranstaltungen sind in diesem Jahr im Angebot – jede davon für Besucher kostenfrei. Das Programm ist dabei so facettenreich wie die Anbieter aus Dienstleistung, Industrie, Handel und Forschung: Betriebsrundgänge, Fachvorträge, Planspiele, Karrieremessen oder Schiffsrundfahrten. Wer teilnehmen möchte, sollte sich jetzt anmelden. Die Gewinnung neuer Talente und Fachkräfte ist auch beim 11. Tag der Logistik wieder ein großes Thema. Nach einer Umfrage der Deutschen Industrie- und Handelskammer fehlen in Deutschland insgesamt rund 1,6 Millionen Fachkräfte, jedes zweite Unternehmen kann offene Stellen nicht besetzen. Davon ist auch die Logistik betroffen. Nicht zuletzt deswegen nutzen viele Unternehmen die Chance, am Tag der Logistik ihren Betrieb und die vielfältigen Beschäftigungsmöglichkeiten vorzustellen. Wer sich also für eine Laufbahn in der Logistik interessiert, der sollte eine der vielen Karriereveranstaltungen besuchen. Auch für diejenigen, die nur mal wissen möchten, wie Logistik eigentlich funktioniert, lohnt sich ein Blick auf www.tag-der-logistik.de.

Diese Länder bieten Veranstaltungen am Tag der Logistik 2018

Deutschland, Griechenland, Irland, Litauen, Luxemburg, Martinique, die Niederlande, Polen, Portugal, die Republik Korea, Rumänien, die Russische Föderation, die Schweiz, Singapur, Südafrika, Tschechien, die Türkei, Ungarn, die Vereinigten Staaten von Amerika, Österreich Viele Unternehmen, Marken und Institutionen sind am Tag der Logistik engagiert. Hier einige Beispiele aus dem Gesamtprogramm:

Aus dem Bereich der Industrie

AUDI (Ingolstadt), BASF (Ludwigshafen), Daimler (Stuttgart), Porsche (Stuttgart), Rolls Royce Power Systems und MTU Friedrichshafen (Brownstown/USA, Singapur, Überlingen), Ubimax (Bremen, Frankfurt), TWI (Karlsruhe)

Aus dem Bereich Handel

Amazon (Dortmund), DocMorris (Heerlen, Niederlande), Edeka (Lauenau), Hornbach (Essingen, Lehrte, Vilshofen), Hellenic Institute of Logistics Management (Piraeus/Griechenland), IKEA (Berlin, Duisburg, Hamburg), Parts Europe (Wasserliesch), Stahlgruber (Sulzbach-Rosenberg), Zalando (Lahr im Schwarzwald)

Aus dem Bereich Logistikdienstleistung und Transport

Dachser (Österreich: Hörsching, Stans, Wundschuh. Schweiz: Lyss, Regensdorf. Deutschland: Malsch, Überherrn, Schönefeld, Bremen), DAKOSY (Hamburg), DB Netz (Karlsruhe, Berlin), DHL (Essen, Florstadt), FedEx (an den Flughäfen Berlin, Köln/Bonn und München), Fiege (Mönchengladbach, Bremen, Neuss, Worms), Hermes (Haldensleben, Hamburg, Ketzin/Havel, Ohrdruf, Friedewald, Langenhagen), KNV Logistik (Erfurt), Kühne + Nagel (Mainz, Mannheim, Bremen, Leipzig, Hannover, Haiger, Nürnberg), Röhlig (Bremen, Johannesburg/Südafrika), DB Schenker (Amt Wachsenburg, Arnstadt, Augsburg, Bielefeld, Dortmund, Duisburg, Großbeeren, Hannover, Köln, Nürnberg, Saarbrücken, Hamburg, Szigetszentmiklós/Ungarn), UPS (Köln, Frankfurt), Yusen Logistics (Duisburg, Düsseldorf)

Häfen und Terminalbetreiber

BEHALA – Berliner Hafen- und Lagerhausgesellschaft (Berlin), bremenports (Bremen, Bremerhaven), Contargo (Neuss, Koblenz, Mannheim, Wörth) Cuxport und DFDS Seaways (Cuxhaven), Brunsbüttel Ports (Brunsbüttel), Delta Ports (Wesel), Duisburger Hafen (Duisburg), Flughafen Berlin Brandenburg (Berlin), Hapag-Lloyd (Hamburg), Lufthansa Cargo (Frankfurt, München, Hamburg), RheinCargo (Köln), Seehafen Wismar (Wismar), Siemens Postal, Parcel & Airport Logistics (Fürth, Konstanz), Trierer Hafengesellschaft (Trier)

Aus den Bereichen Ausbildung, Weiterbildung und Forschung

BIBA – Bremer Institut für Produktion und Logistik (Bremen), BVL Russia (Moskau, Moskovskaja Oblast/Russland), Fraunhofer CML (Hamburg), Fraunhofer IFF und Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Hochschule Emden Leer (Leer), Hochschule Fresenius (Hamburg), Hochschule Fulda (Fulda), Hochschule Konstanz, Technische Hochschule Mittelhessen (Friedberg), TU Berlin (Berlin), University of Economics in Katowice (Katowice/Polen)

Job- und Karrieremessen

11. Studententag der LogistikRuhr (Dortmund), Nacht der Logistik (KNI – Kompetenznetz Individuallogistik, Osnabrück), Vom Klicken bis zum Klingeln (MIT Rhein-Kreis Neuss, Neuss), Logistikmesse des Netzwerks Weiterbildung Duisburg (Netzwerk Weiterbildung Duisburg), Volle Fahrt voraus – Seefahrtberufe für Haupt- und Realschüler (Staatliche Seefahrtsschule Cuxhaven), Tag der Logistik 2018 in Neumünster – Die Zukunft ist die Logistik (Wirtschaftsagentur Neumünster), Schüler-Aktionstag (Unternehmen d. Logistik Agentur Oberfranken, BVL Regionalgruppe Südwestsachsen/Oberfranken), automüller Hof

Treffpunkt im Netz ist, wie auch in den vergangenen Jahren, die Website www.tag-der-logistik.de. Dort können Teilnehmer sich über das Programm informieren und sich für die Veranstaltung ihrer Wahl anmelden.

Der Tag der Logistik ist auch im Social Web präsent: www.twitter.com/tagderlogistik / www.facebook.de/tagderlogistik Rückfragen von Veranstaltern und Teilnehmern an: Dagmar Köß, Projektleiterin des Tags der Logistik, Tel.: 0421 / 173 84 45; E-Mail: koess@bvl.de

Pressekontakt:

Anja Stubbe Tel.: 0421 / 173 84 23; E-Mail: stubbe@bvl.de

Quelle: www.presseportal.de

Bildquelle: „obs/BVL Bundesvereinigung Logistik e.V./Matthias Stark/Audi“

Mehr lesen
LogistikVeranstaltungen

Logistik für Entdecker und Entscheider Noch einen Monat bis zum Aktionstag am 19. April 2018

360826541

Bremen (ots) – In einem Monat ist es soweit: Am 19. April werden mehrere hundert Unternehmen und Organisationen den drittgrößten Wirtschaftszweig Deutschlands erlebbar machen. Rund 260 Veranstaltungen in Deutschland und acht weiteren Ländern sind am 11. Tag der Logistik im Programm. Dabei sind Handel und Dienstleistung genauso vertreten wie Unternehmen aus der Industrie oder Forschungs- und Bildungsinstitute. Die Vielfalt der Events, die von den teilnehmenden Unternehmen in Eigeninitiative organisiert werden, spiegelt die Vielfalt logistischer Leistungen und Tätigkeiten. Egal, ob man eine neue Stelle sucht, neue Technologien in Aktion erleben will oder einfach neugierig auf die Logistik ist, es ist für Jeden etwas dabei. Die Teilnahme ist kostenfrei, meist ist eine Anmeldung notwendig. In vielen Städten finden gleich mehrere Veranstaltungen statt. Zwei bemerkenswerte Beispiele für das breit aufgestellte Programm finden sich in Dortmund:

Wer wissen will, wie Lagerlogistik im digitalen Zeitalter aussehen kann, der sollte sich die Veranstaltung von Amazon auf keinen Fall entgehen lassen. Der eCommerce-Riese nutzt den Tag der Logistik, um die Eröffnung seines ersten hoch automatisierten Inbound Crossdock (IXD) Center in Europa offiziell zu feiern. Seit Ende 2017 dient der Standort dazu, zentral angelieferte Waren an europäische Amazon Logistikzentren umzuverteilen und Warenströme effizient zu bündeln. Standort ist das Gelände der ehemaligen Westfalenhütte, die jahrzehntelang als Inbegriff der Dortmunder Montanindustrie galt.

Wer sich für eine berufliche Laufbahn in der Logistik interessiert, der ist beim 11. Studententag der LogistikRuhr gut aufgehoben. Das Karriere-Event in der Dasa Arbeitswelt Ausstellung in Dortmund informiert über die vielfältigen Arbeitsbereiche in Logistik, Supply Chain Management und IT. Etablierte Unternehmen und innovative Startups präsentieren sich in der Ausstellung und in Pitches, daneben gibt es eine Jobwall mit Angeboten zu Einstiegspositionen, Werkstudentenjobs, Praktika oder Bachelor- und Masterarbeiten. Fachvorträge und eine Brainfood-Ecke runden die Veranstaltung ab.

So unterschiedlich diese beiden Events sind, so vielseitig gestaltet sich das Programm des Tages der Logistik. Es finden sich Logistik-Planspiele mit Lego-Steinen, der Besuch eines Kraftwerkes, Fachvorlesungen, Betriebsrundgänge und vieles mehr. Das gesamte Veranstaltungsprogramm mit detaillierter Suchfunktion und Möglichkeit zur Anmeldung ist im Internet unter www.tag-der-logistik.de/veranstaltungen verfügbar.

Rückfragen von Veranstaltern und Teilnehmern an: Dagmar Köß, Projektleiterin des Tags der Logistik, Tel.: 0421 / 173 84 45; E-Mail: koess@bvl.de

Druckfähige Fotos zum Download finden Sie unter www.tag-der-logistik.de/presse/pressebilder

Zentraler Anlaufpunkt ist die Website www.tag-der-logistik.de. Dort können Logistikinteressierte eine Veranstaltung in ihrer Region auswählen und sich anmelden. Unternehmen können Veranstaltungen veröffentlichen und die Teilnehmeranmeldung abwickeln. Zur Unterstützung ist im Downloadbereich Material hinterlegt, das die teilnehmenden Unternehmen zur Vorbereitung und Durchführung ihrer Veranstaltung am 19. April 2018 verwenden können.

Quelle: www.presseportal.de

Bildquelle: shutterstock – #360826541

Mehr lesen
LogistikVeranstaltungen

CeMAT Port Technology Conference 2018 – Digitalisierung im Hafen – Wunsch und Wirklichkeit

CeMAT Port Technology Conference 2018 – Digitalisierung im Hafen – Wunsch und Wirklichkeit

Hannover (ots) – Die internationale CeMAT Port Technology Conference findet erstmals am 25. April 2018 von 10.00 bis 16.30 Uhr im Rahmen der CeMAT statt. Internationale Referenten zeigen die Potenziale durchgängig digitaler Prozesse für Häfen auf, berichten über den Status quo und stellen in der Praxis erprobte Lösungen vor. Erwartet werden rund 150 Besucher. Die Teilnahme ist für die Besucher der CeMAT und der HANNOVER MESSE kostenfrei.

Leistungsfähige See- und Binnenhäfen sind bedeutende Schnittstellen im intermodalen Verkehr für Industrie und Handel. Nach Einschätzung von Experten aus der Industrie und der Verkehrswirtschaft fallen 40 bis 50 Prozent der Kosten internationaler und interkontinentaler Transporte in den Häfen an. Mit der Umsetzung konsequenter Digitalisierungsstrategien in Richtung eines „electronic handshake“ ließen sich beim Austausch der Güter zwischen Binnen- und See-Verkehrsträgern enorme Einsparpotenziale realisieren und neue Services erschließen. Industrie- und Handelsunternehmen fordern bereits seit einigen Jahren, dass die Vernetzung im Sinne von „Industrie 4.0“ auch bei den Logistikdienstleistern und Häfen fortgesetzt werden muss. Die Seehäfen haben jedoch aktuell mit der kontinuierlichen Steigerung der Schiffsgrößen im Containerverkehr und dadurch verursachter Kapazitätsengpässe in der Infrastruktur, dem Mangel an qualifizierten Facharbeitern im Umschlagsbereich sowie neuen Umweltauflagen eine ganze Reihe von Herausforderungen zu bewältigen. Das führt häufig zu Einbußen bei der Leistungsqualität und Zuverlässigkeit im Seehafen-Umschlag.

Die internationale CeMAT Port Technology Conference, die erstmals parallel zur HANNOVER MESSE stattfindet, soll anhand von Vorträgen verschiedener Akteure einerseits die Ursachen für bestehende Leistungsdefizite in den Häfen und deren Auswirkungen aufzeigen und andererseits in der Praxis erprobte Lösungen für durchgängig digitalisierte Prozesse vorstellen. Zu den Referenten gehören Stephan Muhle, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung des Landes Niedersachsen, und Daniel Hosseus, Hauptgeschäftsführer Zentralverband der deutschen Seehafenbetriebe e. V. sowie Vertreter der verladenden Wirtschaft, des Verkehrs- und Dienstleistungssektors und ein Terminalbetreiber.

Der Kongress richtet sich an Messebesucher sowohl aus dem Industrie- und Handelsbereich als auch aus den Bereichen Logistik und Häfen und bietet in Diskussionsforen mit anschließendem Get-together Möglichkeiten zu Fragestellungen und der Kommunikation mit den Referenten und anderen Konferenzteilnehmern.

Moderiert wird die Veranstaltung von Hans-Wilhelm Dünner, Herausgeber SCHIFFAHRT HAFEN BAHN UND TECHNIK, Magazin für Intermodalen Transport und Logistik, St. Augustin.

Zum Programm: http://ots.de/x9BNt0

Quelle: www.presseportal.de

Bildquelle: „obs/Deutsche Messe AG Hannover“

Mehr lesen
LogistikVeranstaltungen

CeMAT 2018 – Wissensplattform für Logistiker und Supply Chain Manager

CeMAT 2018 – Für Logistiker und Supply Chain Manager

Hannover (ots) – Logistics 4.0 Forum wirft Blick in die Zukunft

Forum für Logistics Solutions zeigt Best-Practice-Lösungen aus unterschiedlichen Branchen

In diesem Jahr geht die CeMAT erneut mit einem exzellenten Forenprogramm an den Start. Mit bedeutenden Branchenpartnern, wie dem VDMA (Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau), der BVL (Bundesvereinigung Logistik), dem Fraunhofer IML oder dem EHI Retail Institute wird die CeMAT zeigen, welche Möglichkeiten Logistik-4.0-Konzepte bieten und welche Best-Practice-Lösungen es bereits heute gibt. „Im Zusammenspiel mit der HANNOVER MESSE schaffen wir eine einzigartige Wissensplattform für die Digitalisierung der Supply Chain. Mit so vielen Best-Practice-Lösungen und Innovationen wie nirgendwo sonst auf der Welt“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Nachfolgend eine Auswahl:

Augmented und Virtual Reality in der Logistik – Wege in die Zukunft der Mensch-Maschine-Interaktion

Der stetig voranschreitende Prozess der Digitalisierung stellt hohe Anforderungen an die Schnittstelle zwischen dem Menschen und seiner digitalisierten Umgebung. Informationen sollen den Menschen bei seiner Arbeit unterstützen, statt ihn zu überfordern. Das Forum „Augmented und Virtual Reality in der Logistik – Wege in die Zukunft der Mensch-Maschine-Interaktion“ zeigt Perspektiven auf und stellt neue Lösungen für die Mensch-Maschine-Interaktion vor. Experten aus Industrie und Forschung werden den Stand der Technik präsentieren und einen Ausblick auf die Zukunft geben. Dabei geht es um AR-Lösungen zur Unterstützung operativer Prozesse sowie um VR-Lösungen zur Planung und zum Training (Stichwort „Gamification“). Das Forum wird vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Kooperation mit dem Fachmagazin LOGISTIK HEUTE organisiert und findet am Montag, 23. April, von 13 bis 15 Uhr im Logistics 4.0 Forum in der Halle 19/20 statt.

Logistikimmobilien in urbanen Räumen

Das Wachstum der Städte und Metropolen stellt die Logistik nicht nur in verkehrlicher Hinsicht vor große Herausforderungen, sondern auch mit Blick auf Lager- und Umschlagskapazitäten. Gleichzeitig bewirkt der starke Bevölkerungszuwachs die Erschließung von Flächen für Wohnraum in geringer Distanz zu Industrie und Logistik. Bedingt durch das Wachstum im KEP-Bereich ergibt sich auch in Innenstadtlagen ein zusätzlicher Bedarf an Logistikflächen. Die Entwicklung von Logistikimmobilien steht daher in einem verschärften Zielkonflikt zwischen sozialen, ökologischen und ökonomischen Anforderungen. Welche technologischen Konzepte, neuen Geschäftsmodelle bzw. Kooperations- und Betreibermodelle sind geeignet diesen Zielkonflikt aufzulösen? Gibt es internationale Best Practices und Erfahrungen, die für Europa bzw. Deutschland nutzbar gemacht werden können? Das von der BVL organisierte Forum findet am Montag, 23. April, von 13 Uhr bis 15 Uhr im Logistics Solutions Forum in der Halle 21 statt.

Digitalisierung in der Lagerlogistik

Im Rahmen der Digitalisierung beschäftigen sich nahezu alle Unternehmen mit der Frage, welche Strategien und Lösungen künftig für sie von Bedeutung sein werden. Dabei ist es oft unklar, wo der konkrete Nutzen der Digitalisierung liegt. Das trifft auch auf die technologische Evolution im Lager zu. Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, angemessene neue Lagertechnologien zu identifizieren, dabei ist das Angebot an etablierten und neuen Technologien sehr groß, und es ist nicht immer leicht, den jeweiligen Mehrwert zu erkennen und richtig zu bewerten. An dieser Stelle setzt das von der BVL organisierte Forum „Digitalisierung der Lagerlogistik“ an. Der gleichnamige Arbeitskreis hat sowohl Lagertechnologien identifiziert als auch deren Nutzen evaluiert und stellt die Ergebnisse im Gespräch mit Anwendern und Anbietern von innovativen Technologien auf der CeMAT vor. Das Forum findet am Dienstag, 24. April 2018, von 13 bis 15 Uhr im Logistics Solutions Forum in der Halle 21 statt.

Startups in der Logistik

Wer über Digitalisierung spricht, kommt am Thema Startups nicht vorbei. Die innovativen Geschäftsmodelle dieser jungen, agilen Unternehmen bieten technologiegetriebene Lösungen, die sich mit der gesamten logistischen Wertschöpfungskette befassen. Sie arbeiten an der Digitalisierung von Transporten, Lagerhaltung, Kontraktlogistik oder Last-Mile-Lieferung. Sie nutzen die hohe Anzahl an Transaktionen und großen Datenmengen des Sektors, um Wachstums- und Innovationsstrategien zu konzipieren. Welche Chancen ergeben sich für die Industrie und den Logistiksektor? Welche Rolle können Kollaborations- und Datenaustauschplattformen für die Zusammenarbeit von etablierten Unternehmen und Startups spielen? Inspirierende Referenten, Demos und Pitch-Sessions in einer dynamischen Umgebung laden ein, neue Verbindungen zu schaffen und neue Möglichkeiten ins Leben zu rufen. Das von der BVL organisierte Forum findet am Dienstag, 24. April 2018, von 15 Uhr bis 17 Uhr im Logistics 4.0 Forum in der Halle 19/20 statt.

Der etwas andere Kollege: Mensch-Roboter-Kollaboration in der Social Networked Industry

Die Entwicklungen zur Vernetzung und zum Ausbau von Lösungen der Industrie 4.0 führen zu einer neuen Interaktion von Mensch und Maschinen. Das Forum schafft einerseits den Einblick in die industrielle Entwicklung und Anwendung technischer Lösungen der Industrie 4.0 in der Logistik. Andererseits spiegelt es den Stand der Arbeitsforschung zu dem dadurch entstehenden Wandel in der industriellen Arbeitswelt wider. Einzelne Themen betreffen die Zusammenarbeit mit autonom arbeitenden Transportsystemen, Handhabungseinrichtungen oder auch intelligenten Behältern und Betriebseinrichtungen wie Regalen. Die Beiträge stehen im Kontext der Vision einer Social Networked Industry, in der Menschen und Maschinen als Partner miteinander verbunden sind. Das Forum wird vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML in Kooperation mit dem Fachmagazin LOGISTIK HEUTE organisiert und findet am Dienstag, 24. April, von 13 Uhr bis 15 Uhr im Logistics 4.0 Forum in der Halle 19/20 statt.

Behälterlagertechnik/Retouren-Management/E-Commerce

Ein bedeutender Erfolgsfaktor in der sich stetig wandelnden Logistik sind durchdachte und effiziente Prozesse. Eine besondere Herausforderung ergibt sich aus dem steigenden Anteil des E-Commerce in der Branche. Insbesondere der hohe Aufwand der Lagerung, Kommissionierung und Verpackung von Produkten in der Losgröße 1 führt zu einem Umdenken in der Branche. Welche neuen logistischen Konzepte im Bereich der Behälterlagertechnik, aber auch dem Retouren-Management künftig zu einer Effizienzsteigerung führen können, wird in einem Forum von Experten diskutiert. Das Forum wird vom Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML organisiert und findet am Mittwoch, 25. April, von 10 Uhr bis 12 Uhr im Logistics Solution Forum in der Halle 21 statt.

Agiles Projektmanagement

Die Wurzeln des agilen Projektmanagements reichen zurück bis in die Mitte der 1990er-Jahre. Damals zeigte sich in der Softwareentwicklung, dass traditionelle Methoden für digitale Projekte nicht ideal waren. Aktuelle Trends führen nun dazu, dass die unterschiedlichsten Unternehmensbereiche von agilen Methoden profitieren können. Das Fachforum „Agiles Projektmanagement“ zeigt auf, welche Vorteile agile Methoden bieten und wann Unternehmen diese nutzen sollten. Das Forum richtet sich an Projektmanager, SCM-Verantwortliche, IT-Leiter, Logistikleiter produzierender Unternehmen sowie Change-Manager. Organisiert wird das Forum von der SALT AG. Das Forum findet am Mittwoch, 25. April, von 10 Uhr bis 12 Uhr im Logistics 4.0 Forum in der Halle 19/20 statt.

Kommissionieren im Zeichen von Industrie 4.0

Bis heute erfolgt die Kommissionierung zu 90 Prozent manuell. Das wird sich angesichts der rasanten technischen Entwicklung rund um Logistik 4.0 und der Vorteile der automatischen Systeme in puncto Wirtschaftlichkeit, Geschwindigkeit und Sicherheit künftig ändern. Das ist auch dringend erforderlich, da die Lagermengen aufgrund des ständig wachsenden Onlinehandels kontinuierlich steigen, gleichzeitig wird es aufgrund des demografischen Wandels für Unternehmen immer schwieriger, geeignetes Fachpersonal zu finden. Damit rücken automatisierte Systeme und eine autonome Kommissionierung immer mehr in den Mittelpunkt. Experten und führende Hersteller präsentieren Best-Practice-Beispiele und geben einen Ausblick darauf, wie sich die Kommissionierung in den kommenden Jahren verändern wird. Das Forum wird von der Deutschen Messe AG gemeinsam mit dem Fachmagazin MM Logistik organisiert und findet am Mittwoch, 25. April, von 15 Uhr bis 17 Uhr im Logistics Solutions Forum in Halle 21 statt.

Robotics4Retail

Im Handel sind die Abläufe bisher kaum automatisiert. Den größten Teil der Arbeit erledigt der Mensch, da er den Robotern bisher aufgrund seiner kognitiven Fähigkeiten überlegen ist. Aufgrund neuer Technologien könnte sich das in den kommenden Jahren ändern: fahrende Roboter, mobile Greifroboter oder Transportdrohnen können im Lager, aber auch am POS unterstützen. Der Handel steht angesichts von Omni-Channel-Lösungen vor großen Logistikherausforderungen, da der Bedarf nach Echtzeitlösungen steigt. Beim Neubau von Zentrallagerstandorten werden bereits konsequent Robotics- und Automatisierungslösungen berücksichtigt. Dabei gibt es zahlreiche technologische Innovationen, zum Beispiel im Bereich autonomer Mobilität, Augmented-Reality-Lösungen und künstlicher Intelligenz. Das Forum Robotics4Retail richtet sich an Logistik- und IT-Verantwortliche im Handel sowie an Logistikdienstleister. Es wird vom EHI Retail Institute organisiert und findet am Donnerstag, 26. April, von 13 Uhr bis 15 Uhr im Logistics Solutions Forum in der Halle 21 statt.

 

Quelle: www.presseportal.de

bildquelle: „obs/Deutsche Messe AG Hannover“

Mehr lesen